Samstag, 15. August 2009

Berlin-Diary: Tvister Blogger-Event

Die Telekom tritt mich wieder mal mit Füssen, aber so laß ich es mir auch gern gefallen: Beim verfremdeten Twister-Wettbewerb, bei dem die Farbpunkte auf dem Spielfeld Bloggern zugeordnet sind. Auf der Plastikfolie mag ich nun als Nice Bastard neben A-Bloggern wie Bildblog und Spreeblick stehen, an Bord der M.S. Stralau war dagegen eine nicht ganz so illustre Bloggerriege versammelt. Aber immerhin: Noch vor der Fachpresse hatte die Telekom rund zwei Dutzend Blogger eingeladen, um ihnen tvister – Meine Fernsehwelt (PR-Infos) vorzustellen und den Auswärtigen wie bei einem Presseevent sogar angeboten, Hotel und Anreise zu bezahlen. Social Media first!
Bereits online: Ein das Fernsehen begleitendes Informationsportal, das etwa Wikipedia-Informationen zu den gerade ausgestrahlten Sendungen bietet und ähnliche Sendungen auflistet, wobei der Algorhythmus Algorithmus bei Namen wie Paris Hilton nicht zwischen Stadt und Schauspielerin zu unterscheiden weiß.
Rechtzeitig zur Funkausstellung ist ab 1. September der personalisierte MyTvister-Bereich geplant, den wir vorab auf der Spree ein paar Minuten testen durften, bevor der Staging-Server abrauschte. Eingeloggt kann man Filme bewerten, kommentieren und sich dann individuelle Fernsehtips erstellen lassen. Facebook-Connect und die Integration von Twitter stehen auch auf der Agenda (aber ob der Algorhythmus Algorithmus Hashtags wie #esc richtig zuordnen können wird?).
Als Spielerei im Netz wenig überzeugend, wobei ich gerade von einem Global Player wie der Telekom ein gelungeneres Mashup aus Bewegtbild, Links und Informationsquellen erwartet hätte, auch wenn die Entwicklungszeit mit gerade mal sechs Monaten noch recht knapp bemessen war.
Dafür finde ich es um so beeindruckender, wie bei der PR (Schröder + Schömbs) eben auf klassisch bloggende und twitternde Multiplikatoren (Kai Wels, Jan Heinemann, Fabio Bacigalupo, Uwe Viehmann, Sebastian Küpers, Happy Schnitzel, Gernot Poetsch, Barbara Scholtysik, Jens Best, Christian Pfeiffer, David Noël, mspro, Wikipippi, Sascha Ahlers, Tobias Kaufmann), vorgeblich „30 handverlesene TV-Internet-Parallelnutzer“, aus den hinteren Reihen gesetzt wurde, ohne Journalisten und sogar ohne die üblichen Web-Verdächtigen wie Lobo, Niggemeier, Knüwer oder Häusler. Na ja, vielleicht waren wir einfach die idealen Betatester...


Keine Kommentare: