Sonntag, 31. Mai 2009

Wochenplan

Druckereibesichtigung bei der tz, Pressekonferenz des Münchner Filmfests, Modepräsentation G!na und Gina Benotti, Vernissage „without Kubrick“/Laden Lothringer 13, Die schöne Querulantin/Filmmuseum, Dani Siciliano/Café King, Holleschek + Schlick/ZkMax-Finale, Wahlvorstand Europawahl


Freitag, 29. Mai 2009

Petit Déjeuner Musical (66)

Messieursdames, Caravan Palace! (Heute abend live in Hamburg, morgen abend in München)




Dienstag, 26. Mai 2009

Meine Fohlenzeit

Jetzt, wo die Gladbacher Veteranen Jupp Heynckes und Ewald Lienen die beiden Münchner Vereine vor dem Gröbsten gerettet haben, kann ich's ja zugeben: Als Kind war ich ein glühender Verehrer von Borussia Mönchengladbach. (Die Bayern-Deppen habe ich natürlich schon immer gehaßt, während meine Begeisterung für die Löwen erst in der Diaspora, mit meinem Umzug nach Berlin begann.)


Montag, 25. Mai 2009

Wochenplan

Prinzregentenbad, Pressevorführung „Terminator – Die Erlösung“, Wahlvorsteherschulung/KVR, Vernissage Nude Visions/Stadtmuseum, Pressevorführung „Tödliches Kommando“, Barça-ManU/Sat.1, Nike Women Präsentation, Vernissage Alex Katz/Klüser, Almrausch/P1, Vernissage Frederic, Lord Leighton/Stuck-Villa, XXX-Tausend/Grünwalder Stadion

(Foto: Sony Pictures Releasing GmbH)


Sonntag, 24. Mai 2009

Inglourious Basterds: Christoph Waltz in Cannes ausgezeichnet



Christoph Waltz („The guy that played Landa is a genius. Stole the show!“ Dita von Teese) in Cannes 2009 als bester Hauptdarsteller für „Inglourious Basterds“ ausgezeichnet.

Update: Oscars 2010

(Fotos: Universal Pictures International Germany GmbH)


All right, Mr DeMille,
I'm ready for my close up

Joe Gillis: „You're Norma Desmond. You used to be in silent pictures. You used to be big.“
Norma Desmond: „I am big. It's the pictures that got small.“


„Sunset Boulevard – Boulevard der Dämmerung“,
um 20.45 Uhr auf arte


Samstag, 23. Mai 2009

Petit Déjeuner Musical (65)

Messieursdames, Discobitch!


Freitag, 22. Mai 2009

Von den Roten unterwandert


Jetzt verscherbelt der Nippeshändler bei mir im Erdgeschoß sogar einen Beckenbauer-Bierseidel... Wo soll das nur enden?


Donnerstag, 21. Mai 2009

Der größte Media Markt der Welt



Mittwoch, 20. Mai 2009

Manchmal schäme ich mich ja für meine Berufs- und Verbandskollegen


Print: Der beste Weg, als Blogger Geld zu verdienen

Nächste Woche erscheint „Jetzt ist heute“, Kora Deckers erstes Buch, in dem die Münchner Grafikerin, eine meiner liebsten Kolleginnen in der Medienbranche, von ihrem Brustkrebs berichtet, und wie dieser ihr Leben verändert hat. Ein für sich schon packendes Schicksal, ein aufregendes Buch. Aber ursprünglich eben gerade auch ein Blog, der nun mit Hilfe von Eggers + Landwehr seine Buchform fand (Die Blogtexte machen im Buch etwa die Hälfte des Inhalts aus). Und wer die berüchtigten Berliner Agenten von Betriebsnudeln wie Florian Illies, Benjamin Lebert, Holm Friebe, Sascha Lobo, Wladimir Kaminer und Wolfgang Joop?, ja, Wolfgang Joop kennt, ahnt, daß hier endlich mal ein Blog sich auch materiell gelohnt haben wird.


Dienstag, 19. Mai 2009

Münchner Antifa-Demo am Samstag


Sonntag, 17. Mai 2009

Wochenplan

Sammlung Brandhorst, „Das Mädchen aus Monaco“, The Dø/59:1, Stehrumchen Toms Shoes, Vernissage Florian Süssmayr/Galerie Rüdiger Schöttle, Stehrumchen TomTom, Re-Opening des Adria an der Leopoldstraße, Blub Club, Client/Ampère


Samstag, 16. Mai 2009

WolframAlpha vs. Google: Timeline vs. Cleavage



Freitag, 15. Mai 2009

Nipplegate in Moskau?


Miss Kiss Kiss Bang Dita von Teese scheint (Tweet) während der Probe bei den Eurovision-Offiziellen mit ihrer offenherzigen Performance (Video) Anstoß erregt zu haben. „I didn't take my boobs out. My offense is showing too much cleavage and flashing the edge of a Swarovski pastie. For the record....!“

Updates:

Das angekündigte und in der Probe mit dem Body Double vorgeführte Bullriding auf den schwarzen Wackellippen scheint Dita von Teese abgelehnt zu haben:



„Please have in mind that for the second dress rehearsal they changed the show and Dita doesn't take her jacket off!“ directino

(Video via ohnotheydidnt mit weiteren Bildern)

(Fotos: Indrek Galetin/Alain Douit/EBU; Screenshot: dagbladet.no)


„How do you protect yourself from a dildo?“
This sümmer: Brüno



Donnerstag, 14. Mai 2009

Things to come: Zweites Halbfinale des Grand Prix d'Eurovision / Eurovision Song Contest

Walle-Walle, Tutu und Gaga: Ein kleiner Vorgeschmack auf das 2. Semi-Final des Eurovision Song Contest heute abend. Um 21 Uhr live als Online-Stream und zeitversetzt 23 Uhr auf NDR.

Update: Fürs Finale am Samstag haben sich heute Albanien, Aserbeidschan, Dänemark, Estland, Kroatien, Ukraine, Litauen, Moldawien, Norwegen und Griechenland qualifiziert.























(Fotos: Alain Douit/EBU)


Petit Déjeuner Musical (64)

Messieursdames, Make the girl dance!


Schräg, einfach nur schräg

Die Schriftstellerin, Videokünstlerin und Bloggerin Miranda July ist heute abend um 21 Uhr bei arte mit ihrem Spielfilm „Ich und Du und alle, die wir kennen“ präsent. Ein ungewöhnlicher Film über ganz gewöhnliche Leute, ein Universum aus Exhibitionisten und Voyeuren, Neurotikern und frühreifen Teenagern, kurzum eine klasse Alternative zu GNTM und rechtzeitig zu Ende, um das zweite Halbfinale des Grand Prix d'Eurovision im NDR zu erleben.



(Foto: ARTE F/IFC Films)


Mittwoch, 13. Mai 2009

Digitale Hybris oder Weichspüler 2.0

Bei aller Diskussion um die vermeintliche Konkurrenz zwischen Bloggern und Journalisten überkommt mich gelegentlich der Verdacht, daß die digitale Bohème gar nicht die Lohnschreiber ablösen will, sondern die Lohnplärrer vom Rummelplatz. Denn wer, wenn nicht Schausteller, neigen zu diesem selbstverliebten Geprahle, daß immer dann virulent wird, wenn die Bytonauten ihren Internetkosmos verlassen und eine echte Bühne betreten. Ob Roman Libbertz mit seinen Bloggershows („beste Lesung seit 4 Jahren in München“, „Die literarische Zukunft Deutschlands“), Bosch, Sascha Lobo & Mspro mit ihren Twitterlesungen oder Deef, Violette von Rosenweiß und Kapinski mit ihrem Sex, Drogen, Clubbing-Event am 20. Mai („Wer das verpasst, ist entweder tot oder im Knast.“). Stets wird auf den Putz gehauen, als ob es um die Wahl des größten Prahlhans aller Zeiten ginge. Wird ein freundliches Zitat von sueddeutsche.de der „Süddeutschen Zeitung“ zugeordnet, was ein bedeutsamer Unterschied ist. Wird geschwurbelt, als ob mir ein 9live-Busenwunder eine Homeshopping-Kollektion andrehen wollte. Und wenn es von sonst so sympathischen und schlauen Vorzeigewebbern wie diesen kommt, schmerzt es doppelt. Macht weiter, aber bitte nicht, als ob Ihr Waschmittel verkaufen würdet.

Update: Abstimmen nicht vergessen!


Dienstag, 12. Mai 2009

Interviewmagazin „Galore“ wird eingestellt

Pressemeldung des Verlags vom 12. Mai 2009 zur Einstellung des Heftes und Relaunch des Internetauftritts:
Pressemeldung zur Einstellung von Galore


Eurovision-Tweets: zéro points – no points

Neben den langweiligen offiziellen Eurovision-Tweets zwitschern beim Grand Prix auch ein paar Teilnehmer – wenn auch überwiegend eher lahm und mit Followerzahlen im unteren zweistelligen Bereich: Copycat (aka Patrick Ouchène/Belgien), Malena Ernman (Schweden), Susanne Georgi (Andorra), Hadise (Türkei – na ja, der Twitter-Stream ist schon seit Wochen versiegt), Krassimir Avramov (Bulgarien), Yohanna (Island), Sinéad Mulvey (wohl ein Fake) & Black Daisy (Irland), Intars Busulis (Lettland – und seit meinem Geburtstag Ende März nicht mehr aktualisiert), Alexander Rybak (Norwegen), Sakis Rouvas (Griechenland), Jeroen van der Boomund und René Froger von De Toppers (Niederlande – und beide nur auf holländisch), Anastasia Prikhodko (Rußland) – und natürlich Miss Kiss Kiss Bang, Dita Von Teese, die zwar eifrig twittert, wenn aber auch immer noch aus Paris, ohne einen einzigen Gedanken an Moskau zu verschwenden. Oder ist ihre neue Corsage für Samstag geschneidert worden? Ach ja, die BBC twittert auch zum Song Contest. (Und ich bin immer noch in Supermodel Natalia Vodyanova verliebt, die das Halbfinale heute abend mit moderieren wird.)

(Foto: Indrek Galetin/EBU)


Sonntag, 10. Mai 2009

Ditas Nullnummer

Während Dita von Teese in Paris noch an ihrer Crazy-Horse-DVD arbeitet, proben Alex Swings, Oscar sings in Moskau mit einem Body Double und zwei weiteren Tänzerinnen ihre Eurovisionsnummer. Die offizielle Eurovisions-Site ist darob ganz traurig: „The so-called Miss Kiss, who the lyrics are all about, was already confirmed to be Dita von Teese, but, just like yesterday, she did not yet appear in the rehearsal, so another girl had to act as her double.“ Die schwarzen, von Dita zu besteigenden Lippen scheinen die Null förmlich auszusprechen: Zéro points pour l'Allemagne.



(Foto: Indrek Galetin/EBU)


Wochenplan

Grand Prix d'Eurovision (Vorentscheidungen 12. Mai/Phoenix und 14. Mai/NDR, Finale 16. Mai/ARD), „The Edge of love“ (mit Keira & Sienna!), Demo gegen die Studiengebühren, Fernsehen 2011: Alles digital - außer Kabel?/BLM, Eröffnung der Fotogalerie Jordanow, Pressetermin Sammlung Brandthorst (erst am 18.!), Terrassen-Opening P1, Nacht der Tracht/Löwenbräukeller, Opening Privée 3, Süddeutscher Journalistentag/BR

(Vladimir Putin während der Proben zum Eurovision Song Contest in der Olympiyski Arena. Foto: Alan Douit, Indrek Galetin/EBU)


Freitag, 8. Mai 2009

Pasta und Pommes de luxe

32 europäische Metropolen für 95 Euro, unterm Strich ist der „Louis Vuitton City Guide“ vielleicht gar nicht so kostspielig, und wenn ich es richtig sehe, gibt es einen Sonderdruck der 68 Münchner Seiten auch bei der Vuitton-Boutique im Oberpollinger einfach so... Neben den üblichen verdächtigen Luxustempeln findet man Überraschenderes wie diese beiden aus dem Akademieviertel: das Limoni in der Amalienstraße 38 („The Bavarian capital's best Italian restaurant“ (...) „perhaps the best Italian anywhere“) und die Pommes Boutique („new-style French fry place, which makes the city's traditional sausage stands look distinctly old-fashioned“). Vom Limoni hatte ich bislang noch gar nichts mitbekommen, während ich die vertraute Pommes-Boutique nie in so einem Führer vermutet hätte...


Mittwoch, 6. Mai 2009

Manche Dinge will man gar nicht so genau wissen


Fehlerteufel

Bei aller Sympathie für Alexa Hennig von Lange, aber daß das Münchner „Spy“-Magazin in der Schwabylon-Kolumne des Mai-Hefts unter der korrekten Überschrift „Körperkultur“ versehentlich meinen alten April-Text über die Buchstabenfee Alexa abdruckt, ist doch zu viel der Liebesmüh. Ersatzweise gibt es meinen neuen Beitrag über das Kaiserbecken, Eisbach-Artisten und die Minigolf-Boutique nun im Schwabylon-Blog. Und im Juni kann „Spy“ dann meine Mai-Kolumne drucken. Könnte ein nettes Ritual werden...


Dienstag, 5. Mai 2009

Deef just said no

Auf Kapinskis Geburtstagsparty neulich sprach mich Deef auf seine geplante „Multimedia-Lesung“ Sex, Drogen, Clubbing an. Ihn interessierte meine Meinung, ob man bei dem Thema mit seinen äußerst „expliziten“ Texten nicht vorab darauf hinweisen müßte, daß Drogen scheiße sind. Ich habe ihm spontan davon abgeraten, aber, hey, wozu gibt es das Web 2.0. Also was denkt Ihr darüber?

Update: Wer auf Deefs Reizwort „Knebel-Sex“ hereinfiel und jetzt enttäuscht ist: Hier gibt's meine einschlägigen Blogeinträge zum Thema Sex und Toys bzw. Dessous.


Montag, 4. Mai 2009

Campari, Charles & the Dark Angel

Sein Auftritt ist so knapp wie charmant, aber daß Charles Schumann mit Jessica Alba für den neuen Campari-Spot in Malibu vor der Kamera stand, haben bei aller flüchtigen Kürze zumindest die Münchner Journalisten gleich registriert. Die lokale „Bild“-Redaktion meldete es im Januar als erste, dann setzte „Bunte“-Promiflüsterer Paul Sahner nach und entlockte dem Schumann's-Chef ein paar äußerst relaxte Sätze zum Dreh mit dem Hollywood-Star. Seltsam fand ich nur Sahners Behauptung, Campari hätte Charles für diesen TV-Spot entdeckt. Jetzt erst? Ausgerechnet den Charles, der seine Bar 1982 im Campari-Haus eröffnete, in seinem neuen Domizil am Hofgarten seit Jahren von Campari gesponsert wird, für Campari Cocktails am laufenden Band kreiert und mit Campari 2005 ein Cocktail-Brevier veröffentlicht hat? Mensch, Paul...
Seit dieser Woche wird der 20-sekündige Werbeclip (Regie: Jean-Paul Goude, Agentur: Lambesis) im Rahmen der millionenschweren Kampagne für den „Club Campari“ nun auch ausgestrahlt.

Update: Nach dem nicht ganz vollständigen Mitschnitt der Ausstrahlung auf Pro Sieben hier nun die Original-Filmdatei des Campari-Commercials.

video

(Foto: mer/Campari Deutschland GmbH)


Sonntag, 3. Mai 2009

Wochenplan

Pressevorführungen „Illuminati – Angels & Demons“ sowie „Kommissar Bellamy“, raumlabor berlin zu Gast bei den Urbanauten in der Schweren Reiter, Gesprächsrunde „München – Kreative Stadt“/Platform 3, Lagerverkauf Serie A, Vernissage Thomas Wrede/f 5,6, Präsentation der Herbst-Winterkollektion 2009/2010 Louis Vuitton, Förderpreisverleihung/Lothringer 13, Holleschek & Schlick, Premierenfeier „Bella Italia“/GOP

(Foto: Sony Pictures International)