Montag, 11. Januar 2016

nachgefragt: Ildikó von Kürthy („Shape“ 2004)

Während meiner Zeit als fester Freier bei der „Cosmopolitan“ habe ich zwei Jahre lang auch bei „Shape“ mitgearbeitet und dort unter anderem einen Fragebogen entwickelt und betreut. Neben diversen Fragen gaben wir dem Promi jeweils auch noch die Möglichkeit, sich selbst zu zeichnen und uns einen Schnappschuß aus seiner Kindheit zu zeigen. Im Oktober 2004 war „nachgefragt“ Ildikó von Kürthy gewidmet, die sich als Weltmeister im Stubenhocken charakterisierte und als Geheimnis ihrer Figur Spaghetti, Schokolade, Chips aufzählte – „und davon viel“. „An meinen Körper mag ich meinen Magen. Da passt so viel rein.
Einem Motto wie „Was mich nicht umbringt, macht mich härter“ konnte sie nichts abgewinnen. Daß sie aber durchaus ihren inneren Schweinehund überwinden kann, bewies sie jetzt 2015 für ihr Buch „Neuland: Wie ich mich selber suchte und jemand ganz anderen fand“. Andere Outfits, blonde Haarfarbe, neue Figur: eine Rundumänderung. Sie war nicht wiederzuerkennen. „Plötzlich winken dir Idioten zu“, verriet sie dem „Stern“„Ich sah besser aus, aber fühlte mich nicht besser“. Denn: „Das Leben war wie ein Sofa ohne Kissen. Ungemütlich. Ich habe Freude vermisst“, weshalb sie längst wieder die alte von Kürthy ist.


Keine Kommentare: