Freitag, 10. Juni 2011

Burda-Bilanz 2010: Produkte statt Köpfe

Nicht nur beim Panini-Album kann man seinen Spaß mit Köpfen haben. Ich blätterte jedes Jahr recht gern durch den Geschäftsbericht der Hubert Burda Media, um zu sehen, wer gerade am Hof besondere Gunst genießt und wer eher nicht. 2008 fand ich so die 30 wichtigsten Chefredakteure, Manager und Mitarbeiter insgesamt 80 mal abgebildet. 2009 sah es nicht viel anders aus. Um so größer die Überraschung heute: Bis auf ein Bild des Vorstands kein ausbalancierter Headcount mehr, sondern Produkte, Lifestyle und Visionen statt der üblichen Verdächtigen. Fein.


Keine Kommentare: