Montag, 28. November 2022

Wochenplan (Updates)

Französische Filmwoche / Theatiner; Pressefoto Bayern 2022 / Bayerischer Landtag; Vernissagen Cesar Chavez: „One Night Only“ / Salon Irkutsk, Diana Galli, Julie De Kezel, Aki Kiefer & Giovanni Raabe: „Netze“ / Kunstarkaden und „Winter in the Bunker“ / Art Bunker; Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises 2022 an Andrej Kurkow für „Tagebuch einer Invasion“ / Große Aula der Ludwig-Maximilians-Universität; QuartierLab Bahnhofsviertel: Neues Wohnen & Arbeiten / Franzi MucBook Clubhaus; Podiumsdiskussion „Lage Rechtsextremismus: Was erwartet uns im sogenannten ‚heißen‘ Herbst“ mit Cemal Bozoğlu, Robert Andreasch und Jonas Miller / PresseClub; Herbsttagung der Innenministerkonferenz / Marriott & Steigenberger;  Bayerischer Popkulturpreis / BR-Funkhaus; Literaturfest München: Claudius Seidl präsentiert seine Helmut-Dietl-Biografie „Der Mann in weißen Anzug“ im Gespräch mit Hanns Zischler / Literaturhaus; „Das rote Burghausen – Widerstand gegen das dritte Reich“ – Der politische Film und Filmgespräch mit Max Brym / Z Rosenheim; „Moskauer Nacht“: Wanja Belaga improvisiert am Klavier, liest kurze Texte und kocht russischen-ukrainischen Borschtsch / Atelier BenadSignsAward / BMW-Welt; Jahresgaben / Kunstverein; 40 Jahre Optimal Records mit F.S.K., What are people for? und Naima Bock / Kammerspiele; 40 Jahre Optimal Records mit Acid Maria, Lester Jones, Moritz von Oswald, Mœbs & Pulsinger & Irl / Rote SonneReaktivierungs-Sonderfahrt mit der Ilztalbahn Passau-Freyung / Passau Hauptbahnhof; „Clubs und Freiräume? Eine Diskussion über Chancen, Möglichkeiten und Needs“ mit Cecilia Tosh & Jared von SEV Berlin, FTP Doctor und Lily Felixberger / Harry Klein; Rosalía (Foto) / Velodrom Berlin; Sydney Pollacks „Die drei Tage des Condor“ mit Robert Redford und Faye Dunaway / arte; Pressevorführungen „What's love got to do with it?“, „Maria träumt“ und „Step by step“


Sonntag, 27. November 2022

Dorin Popa (10): Friedrichstraße

Bei Google bin ich, wenn man Dorin Popa eintippt, nicht schlecht plaziert. Aber sobald man meinen Namen bei der Bildersuche eingibt, erscheinen überwiegend weit jüngere, weit muskulösere Namensvetter. Um da vielleicht endlich mal Abhilfe zu schaffen, werde ich jetzt hier wiederholt Bilder von mir posten. Vanity-SEO.




Montag, 21. November 2022

Wochenplan (Updates)

Beerdigung Wolf Schneider / Waldfriedhof Starnberg; Komparserie „Polizeiruf 110“; Salomé Balthus (Foto) „Chez Krömer“ / RBB; Requiem und Beerdigung Heinz Winkler / Pfarrkirche und Friedhof Aschau; 100 Jahre Sidecar – Rémy Martin X Bruichladdich / Burda-Bar; Vernissagen „Die letzten Europäer. Jüdische Perspektiven auf die Krisen einer Idee“ / Jüdisches Museum München, Eri Ōtas: „She Is Pretty But A Bit Funny“ / Galerie Micheko, „Scenes Never Rest“ / Platform und Cory Arcangel: „3-“ / Thaddaeus Ropac Salzburg; Wolf Alice / Muffathalle; „Kid the Child“ / Strom; „Songs for Babyn Yar“ / Werkraumtheater; Erinnerungszeichen für 20 Schülerinnen des  Luisengymnasiums; Dialog der Generationen mit der HFF / Bayerische Akademie der Schönen Künste; Französische Filmwoche; Preview Ayumi Paul: „The Singing Project“ / Gropius-Bau; Kae Tempest / Admiralspalast; anläßlich von Rosa von Praunheims 80. Geburtstag für einen Tag in der Mediathek: „Rex Gildo – Der letzte Tanz“ / ARD-Mediathek; Stefanie Sargnagel & Euroteuro: „Dicht“ – Lesung und Konzert / Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz; Charity zu Gunsten von „Licht ins Dunkel“ mit Sunnyi Melles / Thaddaeus Ropac Salzburg; Open Studios mit Annemarie Faupel u. a. / Platform; Verlagsempfang des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst anlässlich der Auszeichnung von „Bayerns besten Independent Büchern“ und der „Verlagsprämien des Freistaates Bayern“ / Literaturhaus München; „Love for Sale“ / Hoch X; Shahak Shapira: „Crowdsourced“ / Lost Weekend; Pressevorführungen „Final Cut of the Dead“ und „Der Räuber Hotzenplotz“


Sonntag, 13. November 2022

Wochenplan (Updates)

Amyl and the Sniffers (Foto) / Live Music Hall Köln; Bürgerversammlung Maxvorstadt / Adolf-Weber-Gymnasium; „Weißbier & WLAN – Wie digital ist Bayern?“ Ein Gespräch mit Benjamin Adjei / Café am Josephsplatz; Eröffnung des neuen MVG-Busbetriebshofs Moosach; Vernissagen „Generation Transmission Pictured“ / mim Raum für Kultur, „Transavanguardia Reloaded“ / Klüser & Braun-Falco und Grzegorz Gwiazda & Alexander Timofeev / Galerie Benjamin Eck; Premiere „Giselle“ / Theater am Gärtnerplatz; The Filly Follies Velvet Voyage: „The Fantastic Time Machine“ / Drehleier; „Was für!“ Kurzgeschichtenwettbewerb / Alte Kongresshalle; Sonderverkauf der Deutschen Meisterschule für Mode; Punch Lines – Stand-up Comedy und Boxen mit Freddi Gralle, Ana Lucia, Matthias Matuschik und Matt Devereux / Boxwerk; Benefizauktion der PIN / Pinakothek der Moderne; René Clements „Plein Soleil“ mit Alain Delon, Maurice Ronet und Marie Laforêt / Filmmuseum; Pressevorführungen „Aus meiner Haut“ und „Strange World“

(Foto: Marcel van Leeuwen/flickr)


Montag, 7. November 2022

Wochenplan (Updates)

Verbandstag des Deutschen Journalisten-Verbands / MuK Lübeck; Auktion des Akademievereins / Akademie der Bildenden Künste; Guerilla Toss / Rote Sonne; LUNAparty / Bayerischer Hof; „Ein Abend mit Harald Schmidt“ / WDR 4; Presselunch Auktionshaus Ketterer; Stromberger Medienevent; Podiumsdiskussion des BJV: „Übergriffe auf Journalistinnen und Journalisten – wer hilft ihnen und wie können sie sich besser schützen?“ / PresseClub; „Ist das ein Mensch?“ – Lesung und Gespräch „Gegen das Vergessen“ von und mit Carolin Emcke, Lena Gorelik und Maryam Zaree / Kammerspiele; The Libertines / Tonhalle; Midterms; Vortrag und Buchpräsentation von Michael Hirsch: „Kulturarbeit – Progressive Desillusionierung und professionelle Amateure“ / Favorit-Bar; Regiesalon Berlin / Babylon; Ingret / UCC Berlin; Lil Nas X (Foto) / Max-Schmeling-Halle; „Deadly Fruits – From Earth Rise to Weltuntergang“: Lecture Performance von Bjørn Melhus / Haus am Lützowplatz; Nils Minkmar im Gespräch mit Hannah Dübgen zu seinem Buch „Montaignes Katze“ / Vertretung des Saarlandes in Berlin; Uraufführung „Hyäne Fischer – Das totale Musical“ / Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz; Rumänisches Filmfestival / Filmmuseum München; People & Culture Festival / Colosseum; Listen to Music – Pop Culture Summit / Feierwerk; Super Books 3 / Haus der Kunst; Offene Ateliers im Kunstlabor 2; Meret Becker & The Tiny Teeth: „Le Grand Ordinaire“ / Volkstheater; Vernissagen „DemokratieStart.1918“ / EineWeltHaus und „Zorn“ / Kunstturm Wolfratshausen; #noPAG: Kriminalisierung stoppen – Kundgebung für die sofortige Abschaffung der Präventionshaft / Wettersteinplatz; NFL Munich: Tampa Bay Buccaneers vs. Seattle Seahawks / Allianz-Arena & Pro Sieben; Pressevorführungen „Weißes Rauschen“, „Was man von hier aus sehen kann“, „Der gestiefelte Kater: Der letzte Wunsch“ und „Mehr denn je“


Freitag, 4. November 2022

Pelz-Schreck Albert Fröhlich hört auf

Alles muss raus? Aus dem Mund von Albert Fröhlich (80) klingt das weit liebenswerter, wenn er in seinem österreichischen Singsang, mit seinem typischen Lausbubenlächeln nicht etwa nur von seinem Räumungsverkauf erzählt, sondern im Grunde eine Bilanz seines Lebens zieht. 50 Jahre lang hat er die Schönen und Reichen in Pelz gekleidet. An wechselnden Adressen, die immer nur erste Wahl waren: Montgelas-Palais im Hotel Bayerischer Hof, die Maximilianstraße, die Fünf Höfe, der Theatinerhof. Nun wird sein Geschäft in der Pfisterstraße, unweit von Platz und Maximilianstraße, sein letzter Laden bleiben. 
Ursprünglich nur eine Zwischenlösung für die Jahre, in denen der Freistaat den Theatinerhof renovierte und energetisch aufpeppte, wird Fröhlich jetzt nicht – wie angeboten – dorthin zurückkehren. Zu verlustreich waren die letzten zweieinhalb Jahren während Corona. Keine reichen Touristen und Geschäftsreisenden. Keine Events, für die die Münchnerinnen eine neue Pelzstola brauchten. Kaum Umsatz. Die Ersparnisse sind aufgebraucht. Und die Vorstellung, mit 80 noch einmal in eine neue Boutique zu investieren, scheinen selbst dem nimmermüden Provokateur vielleicht eine Spur zu dreist. Es ist nicht nur eine weitere von zu vielen Ladenschließungen in der Altstadt. Es ist auch persönlich eine ungewisse Zukunft, denn Fröhlich liebt sein Geschäft und kennt nichts anderes. 
Es war ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Als Sohn eines Volksdeutschen und einer Kroatin im slowenischen Celje 1942 geboren und nach dem Krieg nach Österreich ausgewandert, ging er bei seinem Vater, einem Pelzhändler, in Graz in die Lehre. Es folgte der Meisterbrief in München und die selbständige Arbeit für Traditionshäuser wie Rieger-Pelze am Isartor, bevor Fröhlich 1975 seinen ersten eigenen Laden öffnete, im Lehel, dort, wo die Wohlhabenden aus Bogenhausen und dem Herzogpark vorbeifahren mussten, wenn sie in den Münchner Nobelmeilen shoppen oder speisen wollten.
Fröhlichs Atelier war ein Gegenentwurf zum klassischen Pelzgeschäft, mit Outfits, die mal neonschrill gefärbt waren oder auch nur provokant geschnitten. „Den Pelz braucht man nicht zum Leben“, gibt Fröhlich unumwunden zu. Er ist purer Luxus. „Ein Zeichen von Zuneigung.“ Wenn man ihn sich leisten kann. 
Doch auch Passanten liebten Fröhlichs Geschäft, denn niemand hatte verträumtere Schaufenster-Inszenierungen (verantwortlich dafür: Peter Rank). Bei der Presse führte sich der Neueinsteiger nicht weniger originell ein: Zu seiner ersten Modenschau im Park-Hilton lud er die Journalisten per Telegrammboten ein. „Den Wahnsinnigen, der mich nachts aus dem Bett klingeln läßt, muss ich kennenlernen“, sagte sich Klatschkolumnist Michael Graeter, der von da an oft und gern über Fröhlich schrieb. 
Für die „Vogue“ haben unter anderem Helmut Newton und Karl Lagerfeld die Kreationen des Münchner Kürschners fotografiert und so wurde auch das Interesse Anselm Kiefers geweckt. Der weltberühmte wie kaum bezahlbare Maler erwarb für seine Frau einen Pelz aus Fröhlichs Kollektion und beglich die Rechnung per Scheck. Womit Fröhlich quasi einen echten, signierten Kiefer besaß, den er nur schweren Herzens einlöste. Aber er konnte auf die 27.500 Mark nicht verzichten. 
Inzwischen sind Pelze verschrien und in Redaktionen wie der „Vogue“ schon viele Jahre tabu. Fröhlichs Geschäft tat das keinen Abbruch. Seine Klientel blieb ihm – bis zur Pandemie – treu. Und er selbst hält Felle immer noch für das nachhaltigste Kleidungsmaterial. Im Atelier hat er über fünfzig Jahre alte Erbstücke von Kunden, die er umgearbeitet hat. 
Nichts wird weggeworfen. Zobel- und Samtnerzreste verwandelt Fröhlich in bunte Ohren-Schützer für 490 Euro. Deutlich teurer ist sein Spitzenstück: Eine Zobeljacke, die selbst im Ausverkauf noch 78.000 Euro kostet. Ein Vermögen, aber in jedem Teil steckt die lebenslange Erfahrung. „Ich habe alles daran gesetzt, dass die Kundschaft zufrieden ist. Nur deshalb habe ich es so lange machen können.“ 
Ab Februar wird das Atelier Albert Fröhlich für immer Geschichte sein. Was danach folgt? Keine Ahnung. Er hat sein Leben lang nichts anderes gemacht. Und man will sich die Altstadt, den Mittagstisch im Schumann’s am Hofgarten und die glitzernden Schaufenster der Luxusgeschäfte gar nicht ohne einen wie ihn vorstellen. Doch früher konnte man sich Albert Fröhlich auch nicht ohne Hund vorstellen. Ein Cavalier King Charles gehörte fest an seiner Seite. Der letzte wurde sogar 15 Jahre alt. Was den Abschied nicht erleichterte. „Es tut so weh, wenn dein Hund stirbt“, gibt Fröhlich zu. Den Schmerz wollte er nicht immer wieder mit einem neuen Spaniel erleiden. Seitdem lebt er ohne Hund an seiner Seite. Und bald auch ohne den Beruf, der sein Leben bestimmte. 

Eine Version dieses Artikels erschien am 3. November 2022 in der „tz“.


Dienstag, 1. November 2022

Dorin Popa (9): Bar Convent Berlin






















Bei Google bin ich, wenn man Dorin Popa eintippt, nicht schlecht plaziert. Aber sobald man meinen Namen bei der Bildersuche eingibt, erscheinen überwiegend weit jüngere, weit muskulösere Namensvetter. Um da vielleicht endlich mal Abhilfe zu schaffen, werde ich jetzt hier wiederholt Bilder von mir posten. Vanity-SEO. 
Heute: Gerald Angerer hat mich während unseres gemeinsamen Besuchs des Bar Convent Berlin abgeschossen. Ich habe natürlich wieder einmal nur Augen für mein Smartphone.


Montag, 31. Oktober 2022

Wochenplan (Updates)

„Parlament“ – 2. Staffel (Foto) / One; „Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben“ in der Inszenierung des Residenztheaters von 1975 mit Toni Berger, Gustl Bayrhammer, Erni Singerl, Josef Bierbichler u.a. / Bayerisches Fernsehen; Open Government Tag / Altes Rathaus; Jubiläumsfeier 150 Jahre Schneider-Weisse / Schneider Bräuhaus; „Ist das Demokratie oder kann das weg?“ – Eröffnung der Themenwoche mit Katrin Habenschaden und Anton Biebl / Pasinger Fabrik; George A. Romeros „Night of the Living Dead“ / Filmmuseum; „Das Netz – Spiel am Abgrund“ / ARD; Erstverkaufstag der deutschen Ausgabe des neuen Lucky Luke: „Rantanplans Arche“; Vernissage Maria Justus: „Uploaded to a Cloud Sounds Like Heaven to Me“ / Galerie Heckenbauer; „Mann unter Feuer“ / Pro Sieben; Symposium „Mehr Filmkultur für alle“ / Luise; „Das fünfte Element“ / Sat.1; Kanzelrede der BR-Intendantin Katja Wildermuth / Erlöserkirche Schwabing; Verbandstag des Deutschen Journalisten-Verbands / MuK Lübeck; TSV 1860 vs. 1. FC Saarbrücken / Grünwalder Stadion; „Only Lovers Left Alive“ / ARD


Sonntag, 30. Oktober 2022

Ohne Titel (64)


 


Montag, 24. Oktober 2022

Wochenplan (Updates)

Pressekonferenz „Wohlstand für alle“ – Präsentation des regionalen Wohlfahrtindexes durch die Grünen / Maximilianeum; Vernissagen Etel Adnan: ft. DJ Missy Ness / Lenbachhaus, Inge Haack: „Wenn sie zwanzig Jahre jünger wären und ein Mann …“ / Referat für Arbeit und Wirtschaft, „DenkMalKrieg – DenkMalFrieden“ mit Wolfram Kastner, Hans Wallner, Projekt.SäFrieden!Mann, Günter Wangerin, Marta Fischer, Sabine Jörg, HP Berndl, pep aarau und Lotte / Kunstpavillon sowie Yein Lee & Nour Jaounda / Paulina Caspari; Gerard Reyes: „Principle of Pleasures“ / schwere reiter; „Parlament“ 2. Staffel / ARD-Mediathek; QuartierLab Bahnhofsviertel: „Mobilitätswende“ / Franzi; „MAXmit – Zukunft Maxvorstadt“: Podiumsdiskussion mit Stadtbaurätin Elisabeth Merk, Lore Mühlbauer, Svenja Jarchow, Bernadette Felsch, Chrsitian Ude und Michael Harles sowie Vorführung der Kurzfilme „Amalienstraße“ (1971), „Türkenstraße 68a“ (1981) und „Eigenheim“ (2021) / Neues Rottmann; Verleihung des Kunstpreises der Landeshauptstadt München an Cosy Pièro / Altes Rathaus; Vollversammlung des Münchner Stadtrats / Rathaus; Sub-Bavaria: Führung zu Orten der Subkultur in Haidhausen mit Robert Hofmann / Lothringer 13„Unser Verein: Eisern Union“ / RBB; Pressefrühstück und Buchpräsentation „Erfolgsgeschichten – Aus dem bayerischen Einzelhandel – Band 1“ / Rid-Stiftung; Ringvorlesung MoldauDaniel Ursprung: „Das Fürstentum Moldau seit seiner Gründung bis ins 18. Jahrhundert – Eigenständigkeit und Vasallentum“ / Zoom; Virtuelle Delegiertenversammlung des Bayerischen Journalistenverbands für den Bundesverbandstag des Deutschen Journalistenverbands; Premiere von Shirin Neshats „Land of Dreams“ / Rio Filmpalast; Caterina Barbieri: Performance / Haus der Kunst; Premierenparty „Feeling Faust“ / Volkstheater; 1. Salzburger Tage der Clubkultur / Arge Salzburg; SpVgg Bayreuth vs. TSV 1860 / Bayerisches Fernsehen; Konferenz „Zukunftland“ der bayerischen Grünen / Energiepark Hirschaid; Bob Youngs Halloween Masquerade / Musik Brauerei Berlin; Don-Camillo-Nacht / Bayerischer Rundfunk; Book Swap – Büchertausch / Amerikahaus; Pressekonferenz und Festakt „Neun Jahrzehnte Charlotte Knobloch“ / Jüdisches Gemeindezentrum; Weltpremiere „Hui-Buh und das Hexenschloss“ / Mathäser„Halluzinationen – Werner Herzogs innere und äußere Landschaften“ / Kammerspiele; Katja Krasavice / Tonhalle; Pressevorführungen „Grump“ (Foto), „Menschliche Dinge“, „Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ und „Ein Triumph“


Sonntag, 23. Oktober 2022

Traumtagebuch (8)

Ich war mit J. und ihrer Tochter in München unterwegs. Wir fuhren mit dem Bus nach Hause und verpassten die Ausstiegshaltestelle. Daher verließen wir den Bus einige Stationen später, um in die U-Bahn umzusteigen und damit zurückzufahren. Die U-Bahn kam dann aber plötzlich in Berlin an. Einerseits schön, weil ich an dem Tag eh nach Berlin wollte. Nur hätte ich vorher daheim vorbeischauen müssen, um mein Gepäck und die Schlüssel für die Wohnung in Berlin aufzupicken. Deshalb reagierte ich etwas panisch, plötzlich ohne Klamotten und Schlüssel dort anzukommen.


Sonntag, 16. Oktober 2022

Wochenplan (Update)

Kirchweihdult; Henriette Kaiser liest aus „Goethe in Buenos Aires – Gespräche über Flucht und Vertreibung“ / Seidlvilla; „Hinter den Schlagzeilen“ / ZDF; Grippeschutzimpfung; 3M / Cafebar Mona; Vernissagen „Shapes of Shelter“ / Platform und Dayanita Singh: „Dancing with my Camera“ / Stuck-Villa; Eröffnung Perlach Plaza; Preisverleihung der Hanns-Seidl-Stiftung für politische Influencer in den sozialen Medien; Blauer Panther – TV & Streaming-Award / BMW Welt & BR; BiMän EP-Release-Concert / Milla; Filmkonzert „Paris qui dort“ / Versicherungskammer Bayern; Erstverkaufstag des neuen Lucky Luke: „L'Arche de Rantanplan“; Bavarian Burlesque Festival / Silbersaal des Deutschen Theaters & Drehleier; TSV 1860 vs. SV Wehen Wiesbaden / Grünwalder Stadion; Legendenspiel FC Bayern vs. TSV 1860 / Olympiastadion; „A Serbian Film“ / Werkstattkino; Federico Fellinis „I Vitelloni“ / Filmmuseum; Pressevorführungen „Blueback – Eine tiefe Freundschaft“, „An einem schönen Morgen“ (Foto), „Amsterdam“ und „Der kleine Nick erzählt vom Glück“

(Foto: Les Films Pelléas)


Montag, 10. Oktober 2022

Wochenplan (Updates)

Bar Convent Berlin / Messegelände; Filmpreis der Landeshauptstadt München für Dominik Graf; Vernissagen „Pures Gold“ / Hotel de Rome, Examen 2022 / Akademie der Bildenden Künste, „Kunst und Leben 1918 bis 1955“ / Lenbachhaus und Sophie Schmidt u.a.: „Alt wie ein Baum“ / Atelierhaus Baumstraße„Boot aus Stein“ / Franz-Marc-Museum Kochel; Queer Film Festival München / City & Arena; ; Berliner Premiere von „Triangle of Sadness“ (Foto) / Delphi-Palast; Wachsfiguren-Release Teddy Teclebrhan / Madame Tussauds; Buchpräsentation „Die Akte Scholz“ / taz-Kantine; Kendrick Lamar / Mercedes-Benz-Arena; Ferdinand Kamer: „Olympia 1972 und Modernisierung Bayerns“ / Bayerische Akademie der Wissenschaften; „Solo Sunny“ / Filmmuseum; „Hinter den Schlagzeilen“ / ZDF-Mediathek; 10 Jahre Milla; Kirchweihdult / Mariahilfplatz


Montag, 3. Oktober 2022

Wochenplan (Updates)

Nobelpreise; Wiesn; Vernissagen Art Bunker und „Broke.Today“ / Franzi; Lebenswerte Stadt der Zukunft / Munich Urban Colab; Tagung „Das osteuropäische München in der Nachkriegszeit und im Kalten Krieg“ / Stadtmuseum; Münchner Klimaherbst: Lebensraum Stadt; Festakt der „Süddeutschen Zeitung“ zum 77-jährigen Jubiläum / Theater am Gärtnerplatz; Underdox Filmfestival für Dokument und Experiment / Filmmuseum & Theatiner & Werkstattkino; Seriencamp / HFF; Keep it low Festival / Feierwerk; TSV 1860 vs. FC Ingolstadt / Grünwalder Stadion & BR; Barcamp „Gutes aus der Nähe – Vernetzung und Austausch für die Stärkung des lokalen Wirtschaftskreislaufs in der Region“ / Ponyhof der Pioniere; Rumänisches Lesefest / Stadtbibliothek Westend; „Babylon Berlin“ – 4. Staffel (Foto) / Sky; Food Festival / Clärchens; „Exil“ / Berliner Ensemble; Premierenparty „Mutter Courage und ihre Kinder“ / Maxim-Gorki-Theater; Kink x Panda & Sons – BCB-Opening-Party / Kink; LUNAparty / Bayerischer Hof; Pressevorführungen „The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte“ und „Lyle – Mein Freund, das Krokodil“

(Foto: Frédéric Batier/ARD/SKY)


Montag, 26. September 2022

Wochenplan (Update)

Wiesn; Vernissagen Florian Donnerstag: „Flatland 2.0“ / AkademieGalerie, „Radio Free Europe – Stimmen aus München im Kalten Krieg“ / Stadtmuseum und Jüdisches Museum sowie Imi Knoebel: „love child“ / Villa Kast Salzburg; Team-Premiere von Rosa von Praunheims „Rex Gildo – Der letzte Tanz“ (Foto) / International; Dolly & Bernd zeigen breite Filme: Michelangelo Antonioni „Zabriskie Point“ / Werkstattkino; Konferenz der Innen- und Justizminister*innen von Bund und Länder / Schloss Nymphenburg; Quartierlab: „Handel im Wandel“ / Franzi; Cinema Italia: Michelangelo Antonionis „L'Éclisse“ / Theatiner Filmkunst; Verhandlungstermin zum Anspruch auf Entfernung einer negativen Bewertung bei eBay aufgrund nachvertraglicher Nebenpflichtverletzung? / Bundesgerichtshof; Eröffnung des Habibi-Kiosks / Kammerspiele; „Die Kaiserin“ / Netflix; The Capital Dance Orchestra ft. Sharon Brauner und Meta Hüper: „Berlin, du coole Sau! Die Berlin-Revue“ / Tipi am Kanzleramt; Nachtflohmarkt / Backstage; Feierliche Wiedereröffnung des Diözesanmuseums Freising; tz-Wiesn / Bräurosl; Purple Festival / Palais Galliera Paris; Lange Nacht der Museen / Salzburg; „White Pop Jesus“ / Werkstattkino; Season Opening „Saturday Night Life“ / NBC; Film- und Comic-Markt / Tonhalle; Pressevorführungen „Triangle of Sadness“ und „The Drover's Wife“


Sonntag, 25. September 2022

Traumtagebuch (7)

Diese Woche zweimal davon geträumt, dass ich umgezogen sei. (Obwohl das nicht ansteht und ich hier seit über zwanzig Jahre wohne, so lange wie noch in keiner Wohnung zuvor.)

Das erste Mal bin ich in meinem Traum in eine Erdgeschosswohnung mit Garten gezogen und mir ist gleich eine Katze zugelaufen.

Das zweite Mal war es ein mehrstöckiges Wohnhaus, in dem die Briefkästen auch orange waren. Nur nicht einheitlich genormt, sondern in vielfältigsten Formen. Mein Briefkasten war ein zwischen den anderen kleinen und großen Briefkästen aufgehängter, orangener Rucksack.


Samstag, 24. September 2022

Dorin Popa (8): Silencer im Salon Irkutsk

Bei Google bin ich, wenn man Dorin Popa eintippt, nicht schlecht plaziert. Aber sobald man meinen Namen bei der Bildersuche eingibt, erscheinen überwiegend weit jüngere, weit muskulösere Namensvetter. Um da vielleicht endlich mal Abhilfe zu schaffen, werde ich jetzt hier wiederholt Bilder von mir posten. Vanity-SEO.

Heute: Outtake des Shootings für DIE ZEIT am Wochenende über meine Arbeit als Silencer. Foto: Simon Koy.


Montag, 19. September 2022

Wochenplan

Wiesn; The State Funeral of Her Majesty The Queen / BBC; „Edvard Munch. Un poème de vie, d’amour et de mort“ / Musée d'Orsay; „Wie viel Sex ist normal?“ FAZ-Talk „Junge Köpfe“ mit Salomé Balthus; Max Dax: „Was ich sah, war die freie Welt – 24 Gespräche über die Vorstellungskraft“, Lesung und Gespräch mit Thomas Meinecke / Favorit-Bar; Dolly & Bernd zeigen breite Filme: John Carpenters „Assault on Precinct 13“, Ula Stöckls „Neun Leben hat die Katze“, Vincente Minellis „Some Came Running“ mit Shirley MacLaine, Frank Sinatra und Dean Martin u. a. / Werkstattkino; Buchpremiere „Niemand hat die Absicht, ein Matriarchat zu errichten – Komische Geschichten von Frauen“ mit Katinka Buddenkotte, Kirsten Fuchs, Jacinta Nandi und Ella Carina Werer / Mehringhoftheater Berlin; Presserundgang im neuen Käthe-Kollwitz-Museum Berlin; Eröffnung der Austernsaison mit Emmanuelle Roser / Fisch Witte; Launch Party der Stance Apparel Kollektion / Skatehalle im Kreativquartier; Retail Talk / PresseClub München; Ein Abend für Klaus Lemke: „Henker Tom“ und „Negresco **** – Eine tödliche Affäre“ / Filmmuseum; Spielzeiteröffnung mit der Premiere von „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ / Münchner Volkstheater; Obscene Messe / Gartenhalle Karlsruhe; Romain Gavras' „Athena“ (Foto) / Netflix; Hofflohmärkte Giesing & Grünspitz; Max Bryms 65. Geburtstag / Diba; Pressevorführungen „The Woman King“ und „Bodies Bodies Bodies“


Samstag, 17. September 2022

Ohne Titel (63)


 


Montag, 12. September 2022

Wochenplan (Update)

Falstaff Schaumweinfestival / Priscohaus; DECOMM 2022 – Deutsche Konferenz für Mobilitätsmanagement: „Mobilitätsmanagement in Stadt und Region“ /  Technische Universität München; 6 Films by Kenneth Anger: „Fireworks“, „Rabbit's Moon“, „Eaux d'Artifice“, „Sorpio Rising“ (Foto) und „Kustom Kar Kommandos“ (USA 1947-1981) / Werkstattkino; Emmy Awards / Sky; „Watcher“ / Fantasy Filmfest München & Berlin; Seret – Israeli Film & Television Festival / City; MMM Community Event / Rosi; Vernissagen Vero Bielinski: „Diversity Meets Brooklyn Hipsters“ / Galerie Ingo Seufert, „Rimokon“ / Artothek & Platform, Lila Hartig: „Home-Based in Bavaria“ / Amerikahaus und Domagk Ateliertage; „Handmaid's Tale“ season 5; „Faking Hitler“ / Vox; Wiedereröffnung der Von Parish Kostümbibliothek nach Sanierung; „Frida Kahlo – Au-delà des apparences“ / Palais Galliera Paris; M100 Sanssouci Colloquium / Orangerie Sanssouci; Pixx Lounge / Isarpost; TSV 1860 vs. Erzgebirge Aue / Grünwalder Stadion; Wiesn; 13 Jahre Boxwerk und Wiesn Sparringsturnier; Pressevorführungen „Wir sind dann wohl die Angehörigen“, „Crimes of the Future“, „Die Mucklas und wie sie zu Pettersson und Findus kamen“, „Im Westen nichts neues“ und „Shattered – Gefährliche Affäre“ 


Freitag, 9. September 2022

Traunmtagebuch (6)

Ich betrete mittags die Kantine des „Tagesspiegel“. Auf dem Menü steht „Hasenende“. Als ich bei der Kantinenkraft, die dem Zerberus im Informationsministerium aus Terry Gilliams „Brazil“ nicht unähnlich sieht, meine Bestellung aufgeben will, erklärt er mir, dass es für Journalisten kein Essen gäbe und guckt mich vorwurfsvoll an. Ein Terrorist sei gefasst worden und wir müssten alle an unsere Schreibtische zurück, um darüber zu berichten. Mein Einwand, dass ich vom Spätdienst wäre und noch gar nicht erwartet würde, interessiert ihn nicht. 


Montag, 5. September 2022

Wochenplan (Updates)

Tutzinger Radiotage – Tutzinger Journalistenakademie: „Am Ende wird´s das Wort. Die Zukunft des Linearen“ / Akademie für politische Bildung; Urban Miniatures; Navarra Wine Days / der Weinlobbyist; Berlin Fashion Week; The Berlin Fashion Summit / Colosseum; Danny Reinke Fashion Show: Poetic Renascence / Kühlhaus; Ox Fanzine Skaterock Tour ft. Satanic Surfers, Venerea & Skin of Tears / SO36; Toto-Pokal: Türkgücü München vs. TSV 1860 / Grünwalder Stadion & München TVFantasy Filmfest / München & Berlin; Berliner Auftakt zum Oktoberfest / Bayerische Landesvertretung; LML-Studio SS23 Fashion Show / Telegraphenamt; Banks (Foto) / Huxley's; LML-Studio After-Party „Club Consent“ / Club Æden; LUNAparty / Bayerischer Hof; Vernissagen „Who's afraid of blue?“ / Galerie Klüser, „Debütant*innen der Akademie der Bildenden Künste“ / Villa Stuck und Xisha Angelova: „Belarusisches Martyrologium: Ausstellung von Portraits der belarusischen politischen Gefangenen“ / Backstage; Various Others; Minsk x Minga – Belarussisches Kulturfestival; Female Pop-up Market / Franzi; 4 Girls / Straßenbahninsel & Café Crème; La Fête de l'Humanité / Base 217; 10 Jahre Pro Quote Medien – Camp mit Fachtagung und Party / SPIEGEL-Haus; Skynd / Hansa 39; Pressevorführung „Mutter“


Sonntag, 4. September 2022

Milli Vanilli … und die ganz, ganz große Liebe zum Nachtleben

Bereits Simon Verhoevens eindrucksvolles Regiedebüt „100 Pro“ setzte den Grundton seiner Filme: Männerfreundschaft, das Nachtleben samt dessen aberwitzigen Irrungen und Wirrungen – und für Insider unverkennbar Reminiszenzen an Nächte im Münchner Club P1. 
Nächte, in denen auch Fab Morvan und Rob Pilatus heftig mitfeierten. Lange, bevor sie unter dem Namen Milli Vanilli zu Stars wurden. In seinen folgenden Filmen wie „Nightlife“ blieb Verhoeven diesem Themenkomplex treu, angereichert durch einen neuen Akzent: Die Liebe zur Musikbranche. In „Männerherzen“ schenkte Verhoeven dem abgehalfterten Schlagerstar Bruce Berger (Justus von Dohnányi) nicht nur ein liebevolles Porträt, er schrieb ihm auch den Song „Alle Kinder dieser Erde“ auf den Leib, der bis heute als YouTube-Video Herzen zum Schmelzen bringt. 
So war es wohl nur eine Frage der Zeit bis Verhoeven, Sohn von Senta Berger und Regisseur Michael Verhoeven, sich dem Highlight des Münchner Nachtlebens und deutscher Musiktrickserei widmen würde: dem Aufstieg und Fall von Milli Vanilli, die zwar nicht singen konnten, aber Produzent Frank Farian die unwiderstehliche Bühnenpräsenz als Pop-Duo lieferten, um in den späten 80er Jahren weltweit die Hitparaden zu stürmen. 
Mit Hits wie „Girl you know it‘s true“, der jetzt auch Verhoevens Film den Titel liefert für die Erzählung einer der größten Betrügereien der Showbranche. „Ich persönlich finde, Rob und Fab hatten es nicht verdient, die alleinigen Sündenböcke dieses Skandals zu werden“, betont Verhoeven, der mit seinem Drehbuch die beiden Underdogs rehabilitieren könnte. Elan Ben Ali (oben links) spielt Fab Morvan, Tijan Njie wird Rob Pilatus verkörpern. Gedreht wird bis Ende des Jahres in München, Berlin, Kapstadt und Los Angeles.

Der Text erschien zuerst in der „tz“ vom 2. September 2022.


Sonntag, 28. August 2022

Wochenplan

12. Internationaler Kongress der Germanisten Rumäniens / Universitatea Ovidius Constanța; Zombie Session presents Pirx Album Release Concert / Sunny Red; Finest Spirits / MVG-Museum; TSV 1860 vs. MSV Duisburg / Grünwalder Stadion und BRSuperbloom ft. Kraftklub, Stromae, Sigrid, Mia Morgan u.v.a. / Olympiapark; Sommerfest / Bahnwärter Thiel; Dominik Graf zum 70. Geburtstag: „Tatort: Frau Bu lacht“ und „Polizeiruf 110: Der scharlachrote Engel“ / Bayerischer Rundfunk; Pressevorführungen „Adieu les cons – Was dein Herz dir sagt“ und „Der Passfälscher“ (Foto)


Montag, 22. August 2022

Wochenplan (Updates)

„House of the Dragon“ (Foto) / Sky; Bilanz-Pressegespräch zum Abschluss der Direktion von Thorsten Sadowsky / Museum der Moderne Salzburg; Sasha Waltz & Guests: „Kreatur“ / Radialsystem Berlin; „Decision Game“ / ZDF Mediathek; Verleihung des 58. Grimme-Preises / 3sat; Sommerfest der Bravo Bar / Capri Strandbar; „München Mord: Schwarze Rosen“ / ZDF; Picknick mit Vergnügen / Braunauer Eisenbahnbrücke; Finissage von Natalie Amiris Fotoausstellung „Afghanistan – Unbesiegter Verlierer“ / Projektraum Munich Art; Yr Lovely Dead Moon / Madame Claude Berlin;  Pressevorführungen „Orphan First Kill“, „Verlorene Illusionen“, „After Forever“, „Die Schule der magischen Tiere 2“ und „In einem Land, das es nicht mehr gibt“

(Foto: HBO/Sky)


Sonntag, 21. August 2022

Feine erste Sätze (57)

Will man Deutschland verstehen, muss man zu Helene Fischer.

Marlene Knobloch in der „Süddeutschen Zeitung“ vom 22. August 2022 über das Münchner Konzert.


Montag, 15. August 2022

Wochenplan (Updates)

Münchner Filmkunstwochen: In memoriam Max Zihlmann – „Fremde Stadt“ / Theatiner; Dachau; Christoph Koch liest aus „Was wäre, wenn einen Monat der Strom ausfällt?“ / Mucbook Klubhaus Franzi; „Schickeria – Als München noch sexy war“ / Amazon prime; Female Electro Bizarre: Grausame Töchter (Foto), Twins in Fear Desdemona F & Bitch Boost Bunny / Backstage; TSV 1860 vs. Hallescher FC / Grünwalder Stadion; Drei Jahre Ginkgo-Bar; It's a KREW thing / Unter Deck; Krims & Krams Flohmarkt / Bahnwärter Thiel; Zehn Jahre Bar Gabányi; Pressevorführung „Triangle of Sadness“

(Foto: S. Bollmann)


Samstag, 13. August 2022

Feine erste Sätze (56)

Er war seiner Zeit immer hinterher, und das war das Unwiderstehliche an seiner Kunst.

Johanna Adorján in ihrem Nachruf auf Sempé in der „Süddeutschen Zeitung“ vom 13./14./15. August 2022.


Montag, 8. August 2022

Wochenplan (Update)

Seerosenpreis: Doris Hahlweg und Roland Helmer / Kunstpavillon; LUNAparty / Bayerischer Hof; 2CV Ententreffen / Entenwirt; Atelierpark Sommerfest mit Pupkulies & Rebecca / Bahnwärter Thiel; Ein Tag im Garten: Lesung, Gespräch, Konzert + Performance, Film und Book Launch von „Filamentous Magic Carpets“ / Lenbachhaus; Film Lecture: In memoriam Max Zihlmann mit Ulrich Mannes (Foto) / Theatiner; Filmkunstwochen: „Ein bisschen Liebe (Reloaded)“ / Theatiner; Pressevorführungen „The Magic Flute“, „Jagdsaison“ und „Tad Stones und die Suche nach der Smaragdtafel“


Dienstag, 2. August 2022

Fundsachen: Romanian Desk von Radio Free Europe 1959

Mein Vater Ion Popa aka Popicul aka Ion Măgureanu (2.v.l.) mit Kolleg*innen des Romanian Desk von Radio Free Europe 1959 in München.


Montag, 1. August 2022

Wochenplan (Update)

Jakobidult; Early Ferrara: „The Driller Killer“, „China Girl“, „MS. 45“, „Bad Lieutenant“, „King of New York“ und „New Rose Hotel“ / Werkstattkino; Mongay: „Pornfluencer“ / City; Re-Generation Warm-up: Los Bitchos (Foto) & Swutscher / UT Connewitz; Afterlife Ausstellung & Pop-up-Store / Atelier Benad; TSV 1860 vs. VfB Oldenburg / Grünwalder Stadion & BR; Re-Generation Fest ft. Kadaver, Clutch, Mantar, 24/7 Diva Heaven und Rosalie Cunningham Zahn / Parkbühne Clara-Zetkin-Park; Re-Generation Fest: 24/7 Heaven und Splinter / Conne Island;  Münchner Filmkunstwochen: Denis Villeneuves „Enemy“ / Rio;  Pressevorführungen „Bullet Train“, „Alle für Ella“, „Three Thousand Years of Longing“ und „Die Mucklas und wie sie zu Pettersson und Findus kamen“


Montag, 25. Juli 2022

Corps de Ballet (19): Serge Lifar



Wochenplan (Update)

Vernissage „Mind – Body – Matter“ / BBK; Eröffnung der Filmkunstwochen / Cincinnati;  Amid Summer Night – Benefizauktion und Sommerfest der Freunde des Haus der Kunst; Baufeier für das neue Strafjustizzentrum; Pressekonferenz „München 72: Mode, Menschen und Musik“ (Foto) / Stadtmuseum; „Frei leben! Die Frauen der Bohème“ – Spaziergang in der Maxvorstadt / VHS;  Optimal Sommerfest ft. Doe Bed, Malva & Josephine Foster; DFB-Pokal: TSV 1860 vs. BVB Dortmund / Grünwalder Stadion & ARD ZDFSchool's Over Jam / Münchner Freiheit; Chimpanski Sommerfest / Stuck-Villa; Jakobidult / Mariahilfplatz; Symposium Fujiko Nakaya: Multiverse / Haus der Kunst; BiPOC Blockparty / Glockenbachwerkstatt; Sommerfest / Bikini Mitte; Filmwanderung durch Schwabing und die Maxvorstadt zu Ehren von Klaus Lemke im Rahmen der Filmkunstwochen / Akademie der Bildenden Künste; Jan Delay & Disko No. 1 / Zenith  


Freitag, 22. Juli 2022

Puschel auf Reisen (24): Zur Gruam

 


Montag, 18. Juli 2022

Ohne Titel (62)

 


Sonntag, 17. Juli 2022

Wochenplan (Updates)

Pressekonferenz zur Situation Bildender Künstler in München / BBK; Vernissagen „Was von 100 Tagen übrig blieb … Die documenta und das Lenbachhaus“ / Lenbachhaus, Sean Scully: „The Shadow of Figuration“ / Thaddaeus Ropac Salzburg und Diplom- und Jahresausstellung 2022 / Akademie der Bildenden Künste;  „Von nachts in Ascona zu kaputt in Berlin – Künstlerische Revolte und das Erproben von bürgerlichen Ausnahmezuständen in Bohéme und Avantgarde“. Lesung und Gespräch mit Eve Sattler, Birgit Ziener und Michaela Dietl / Kurt-Eisner-Verein; Buchpräsentation „Jüdische Familienunternehmen in Hitlers München“ / Bayerischer Hof; Sommerempfang des Bayerischen Landtags / Schloss Schleißheim; „Demo22: Ross und Blume“ – Défilées und Abschlussarbeiten / Meisterschule für Mode; Stefan Wimmer: „Die zwölf Leidensstationen nach Pasing“ – Lesung und Gespräch mit Moses Wolff als Gast / Ebenböckhaus; Giesinger Kulturpreis / Versicherungskammer Bayern; „boykottiert die Systeme!“: Streifzug durch Schwabing – Birgit Daiber berichtet von der Subversiven Aktion / Geschwister-Scholl-Platz; Münchner Townhall zur nationalen Sicherheitsstrategie mit Annalena Baerbock / Amerikahaus; Kostümverkauf / Theater am Gärtnerplatz; „boykottiert die Systeme!“: „Gaudi an die Macht“ – Das Januar-Manifest der Gruppe SPUR / Brunnen am Rindermarkt; Oben Ohne Open Air ft. Badmómzjay, Shelter Boy, nand, Takt 32, Provinz, Beyazz, Kati K, Quirinello, Eli Preiss (Foto), Jeremias und As it Rains / Königsplatz; „Shameless“ – Bavarian Fetish Kinky Party / Pandora; „boykottiert die Systeme!“: „Vormärz 60er Jahre“ – Vorführung von sieben Kurzfilmen und Gespräch mit Aktivist*innen / Werkstattkino; „boykottiert die Systeme!“: „Wie man die documenta sabotiert“ – Multistilistisches Solo von Kammersänger Christopher Robson. Textgrundlage ist die „Liste von Einfällen für eine Aktion auf der Kasseler Documenta“ der Subversiven Aktion / Königsplatz; Japan-Dult / Feierwerk; Oberpollinger Rooftop PartyThe Hardkiss / Tonhalle; Intimacy Quarterly ft. Trustfall, Paulina Nolte, Slovva und Mira Mann / Blitz Club Garten; Pressevorführung „Der Gesang der Flusskrebse“


Samstag, 16. Juli 2022

Feine erste Sätze (55)

Seit beinahe vierzig Jahren ist Markus Söder in der Politik, man muss nicht betonen, dass ihm in dieser Zeit ein stabiles Selbstbewusstsein zugewachsen ist.

Seite Drei über Markus Söder in der „Süddeutschen Zeitung“ vom 16./17. Juli 2022


Montag, 11. Juli 2022

Wochenplan (Updates)

Kultur-Sommer-Lounge / Haus der Kunst; Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt Südliches Oberwiesenfeld mit Markus Söder und Christian Bernreiter; Pressetermin des ADFC, ADAC und der Minister Joachim Herrmann und Christian Bernreiter zu mehr Fahrradsicherheit / Arcisstraße; Tagung „Von der Digitalisierungswüste zur Digitalisierungsoase – Perspektiven für die Region Starnberg“ / Akademie für politische Bildung Tutzing; LUNAparty / Bayerischer Hof; 80469 Glockenbach Biennale; Diskussionsveranstaltung mit Max Brym zum Arbeiterwiderstand in München und Filmvorführung von „Das rote Burghausen“ / Café Eigenleben; Klimademo von Munich for Future / Odeonsplatz; 17 years Rote Sonne Weekender; Vernissage Bill Viola / Museum der Moderne Salzburg; Puch Open Air; Kocherlball (Foto) / Chinesischer Turm; Sommerfest / Münchner Volkstheater