Donnerstag, 26. Mai 2022

Der Bayerische Filmpreis – Münchens exklusivste Sauna

Endlich wieder Preisverleihungen, endlich wieder rote Teppiche, endlich wieder großes Kino. Doch da die Filmbranche nicht nur in München, sondern weltweit aus dem coronabedingten Dornröschenschlaf erwacht, drängen sich die Termine. Und der Münchner Galadampfer gerät ins Heckwasser bedeutenderer Konkurrenten. Ob Ende Juni das Münchner Filmfest, dem der Deutsche Filmpreis mit der zeitgleichen Verleihung der Lolas reingrätschen wird. Oder der Bayerische Filmpreis, der Freitagabend ausgerechnet verliehen wurde, während sich die Kinogrößen (und auch Preisträgerin Sara Fazilat; Foto) beim wichtigsten Festival der Welt an der Côte d‘Azur tummeln. 
Auf wen konnte man da überhaupt noch im Prinzregententheater hoffen? „Wer geht da hin, die Filmbranche ist gerade in Cannes“, fragte sich auch Martin Blankemeyer von der Münchner Filmwerkstatt im Vorfeld. Nun, es wurde ein heimeliger Abend. Trotz oder gerade auch angesichts des Krieges in der Ukraine, wie Moderator Christoph Süss betonte. „Darf man das?“, fragte er und bekräftigte: Gerade in diesen Zeit bedürfe es der Kunst, um zu zeigen, wie friedvoll man unterschiedlicher Meinung sein und koexistieren könne. 
Glanzvoll die Ausgezeichneten, noch glanzvoller die Laudatoren wie Klaus Maria Brandauer, Tobias Moretti oder Doris Dörrie. Im Publikum blieb die heimische Filmfamilie eher unter sich versammelt: die Film- und Fernsehstars Maria Furtwängler, Verena Altenberger („Polizeiruf 110“), Saskia Vester, Rufus Beck, Herbert Knaup, Günther Maria Halmer, die Regisseurin Caroline Link und der Musiker Hans-Jürgen Buchner (Haindling). 
Aber so kennt man den Bayerischen Filmpreis auch, als eher intimes Familientreffen, bei dem das Prinzregententheater im Sommer unter den Scheinwerfern des Bayerischen Fernsehens zu Münchens exklusivster Sauna mutiert.
(BR-Aufzeichnung in der Mediathek.)

 Eine Version dieses Textes erschien in der „tz“ vom 21./22. Mai 2022


Montag, 23. Mai 2022

Wochenplan (Updates)

Retail-Talk: Pressefrühstück der Rid-Stiftung; Pressekonferenz zur Spielzeit 2022–23 / Kammerspiele; Finissagen Gregor Hildebrandt: „Die Arrivederci-Show“ / Klüser 2 und Roger Fritz & Kiddy Citny: „20th Century Icons“ / Ed. Meier; Podiumsdiskussion „Leben im Alter – Zwischen Freiheit und Sicherheit“ mit Heiner Bielefeldt, Simone Heimkreiter, Andreas Kruse, Helga Pelizäus und Jeanne Turczynski / Bayerische Akademie der Wissenschaften; MCube Speaker Series: „Zukunft der Mobilität“ mit Katja Diehl und Katrin Habenschaden / Café Luitpold; Wet Leg (Foto) / Milla; Kulturausschuss / Rathaus; Podiumsdiskussion „Wem gehört das Museum? (Post-)koloniale Besitzverhältnisse und Kooperationen im Zeitalter der Globalisierung“ mit Shuddabrata Sengupta, Luiza Proença, Flower Manase und Chao Tayiana Maina / Lenbachhaus; Ausschuss für Bauplanung / Rathaus; Mathilde Provansal: „Gender-based violence in art schools: between reproduction and denunciation“ / Akademie der Bildenden Künste; Presserundgang Karin Kneffel: „Im Bild“ / Franz-Marc-Museum; Sportausschuss / Rathaus; BJV-Podiumsdiskussion „Reporter als Zielscheibe – Journalismus und Krieg“ mit Christoph Koopmann, Till Mayer, Julia Smilga und Jürgen Schleifer / PresseClub; Andrzej Żuławskis „Nachtblende“ („L'important, c'est d'aimer“) mit Romy Schneider, Fabio Testi, Klaus Kinski und Jacques Dutronc / Werkstattkino; Symposium „Migration – Diversität – Rassismus“ und Buchpräsentation „Postmigrantisch gelesen: Transnationalität, Gender, Care“ / Universität Innsbruck; La Brass Banda / Haus der Bayerischen Geschichte Regensburg; German Fetish Ball / Berlin; Helena Kontoudakis + Edda; „Beyond Naked Beauty“ / schwere reiter; SZ erleben: Iris Berben liest aus dem „Ukrainischen Tagebuch“ von Oxana Matiychuk / Lustspielhaus; Pressevorführung „Press Play and Love Again“


Dienstag, 17. Mai 2022

Briefwahl zur Seniorenvertretung

Gestern sind die ersten Briefwahlunterlagen für die Seniorenvertretung raus. In den kommenden 14 Tagen sollten sie alle Wahlberechtigten, sprich mehr als 348.000 Münchner*innen ab 60, in Händen halten. Also aufgepasst und nicht für Werbung halten und wegwerfen. Die Kandidierenden variieren je nach Bezirk, sprich: Stadtteil. In der Maxvorstadt darf man mir gern drei Stimmen geben, also häufeln. Und selbst wenn die Maxvorstädter fünf Stimmen haben, gern auch nur mir Stimmen geben, um die anderen auf Abstand zu halten.


Sonntag, 15. Mai 2022

Wochenplan (Update)

Yungblud / Zenith; Kreisverwaltungsausschuss / Rathaus; Spatenstich für den Neubau des Staatlichen Gymnasiums Karlsfeld mit Verena Dietl und Stefan Löwl; Vernissage „Shaped Colors“ – Jubiläumsausstellung zum 100. Geburtstag von Iris Pagano de Dornier mit Werken von ihr, Rupprecht Geiger und Ingo Glass / BBK; Pussy Riot / Kammerspiele; Shahak Shapira: „Bad Vibes Only“ / Lustspielhaus; Vollversammlung des Münchner Stadtrats / Rathaus; Teuterekordz: „Asozial statt national“ / Hansa 39; Terrassen-Opening Herzog; Podiumsdiskussion „Die Deutschen und ihr Siebenbürgen“ mit Karin Gündisch, Nadine Konnerth-Stanila und  Beatrice Ungar / Sudetendeutsches Haus; Präsentation der Otl-Aicher-Kollektion / Puma Flagship Store; Rob-Houwer-Retrospektive (Foto) / Filmmuseum; Bayerischer Filmpreis / Prinzregententheater; Premiere „Mia and Me – Das Geheimnis von Centopia“ / Astor Film Lounge im Arri und Weltpremiere „Immenhof – Das große Versprechen“ / Mathäser; „Saturday Night Live“ season finale ft. Natasha Lyonne / NBC; Mogwai / Backstage

(Foto: Helga Anders in Johannes Schaafs „Tätowierung“ – Produktion: Rob Houwer)


Mittwoch, 11. Mai 2022

Stimmzettel für die Wahl des Münchner Seniorenbeirats am 26. Juni 2022

Ende Mai werden die Briefwahlunterlagen für die Münchner Seniorenvertretung verschickt. Im Stadtbezirk 3 Maxvorstadt kann man mir bis zu drei Stimmen geben.


Montag, 9. Mai 2022

Wochenplan (Update)

Vernissage „Heidi in Israel. Eine Spurensuche“ / Jüdisches Museum; Verleihung der Ernst-Hoferichter-Preise 2021 und 2022 an Felicia Brembeck (FEE), Wolfgang Ettlich, Jaromir Konecny, Alex Rühle und Barbara Yelin / Literaturhaus; Allemagne – Années 1920 – Nouvelle Objectivité – August Sander / Centre Pompidou; Pomme (Foto) / Molotow Hamburg; Otl Aicher 100 Festival / Pavillon 333; Internationale Akademie: „Latent Antisemitism: Forms of Expressions – Perceptibility – Counterstrategies“ / Akademie für politische Bildung Tutzing; super+ Offene Ateliers / Kunstlabor 2; TSV 1860 München vs. Borussia Dortmund II / Grünwalder Stadion; Eurovision Song Contest; Pressevorführungen „Immenhof – Das große Versprechen“, „Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt“, „Glück auf einer Skala von 1 bis 10“, „Die Magnetischen“ und „Top Gun: Maverick“


Sonntag, 1. Mai 2022

Wochenplan (Updates)

Auer Maidult; Fotoausstellung zu Radio Free Europe (Foto): „Rundfunk Freiheit – Radiosender der Freiheit 1952–2022“ / Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft; Filmvorführungen „Stimme der Hoffnung“ von Maciej Drygas und „This is Radio Free Europe“. Im Anschluss Diskussion in deutscher Sprache: „Redefreiheit im Äther oder Radio gegen zeitgenössische politische Regime“ (simultan ins Englische übersetzt). Mit Kazimierz Wóycicki und Wiesław Wawrzyniak, Moderation: Barbara Coellen / Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft; „Alles auf Rot“ / ZDF; Mahnwache des BJV zum Welttag der Pressefreiheit / Europaplatz; Ausschuss für Stadtplanung / Rathaus; Frühlingsfest; Spielzeit-Pressekonferenz / Gärtnerplatztheater; DOK.fest; Gewalt / Milla; „Perspektiven 2022 – 11. Förderpreis für junge Kunst des Kunstclub 13 e.V.“ / Platform; Kommunalausschuss / Rathaus; Hauptversammlung ProSiebenSat1; Pressekonferenz „Dumb Type“ / Haus der Kunst; Pressekonferenz DAM-Preis / whiteBOX; Filmpräsentation und Podiumsdiskussion der DEHOGA zu „Wirtshaussterben? Wirtshausleben!“; Schäfflertanz / Staatskanzlei; Vernissage Klasse Pitz: „Kein Plan widersteht der ersten Berührung“ / Kunstpavillon; R.P. Kahl: „Als Susan Sontag im Publikum saß“ in Anwesenheit des Regisseurs / Werkstattkino; Rosa von Praunheim: „Ich bin ein Gedicht“ / Galerie Mond Fine Arts; „Geht es Dir gut?“ / Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz; Hanky Punky 2.0 & Kiezkonzert The Popes / Roadrunner's Paradise; Antikflohmarkt Karlshorst;  „Burning Issues X“ / Akademie der Künste Berlin; Theatertreffen: „Ein Mann seiner Klasse“ / Haus der Berliner Festspiele und „Slippery Slope“ / Gorki;  „Mit Nonchalance am Abgrund – Die neue Münchner Gruppe“. Filme von Rudolf Thome, Klaus Lemke, Max Zihlmann, Roger Fritz, May Spils & Werner Enke und Martin Müller / Zeughauskino; Peter Doherty & Frédéric Lo / Metropol; Hoffest mit dem BE-Tanzorchester / Berliner Ensemble; Pressevorführungen „Doctor Strange and the Multiverse of Madness“ und „AEIOU – Das schnelle Alphabet der Liebe“