Montag, 21. Oktober 2019

Wochenplan

Kirchweihdult / Mariahilfplatz, Bayerische Wirtschaftsnacht / Eisbachstudios, Vernissagen „Lebensmenschen“: Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin / Kunstbau, Natalia Załuska: „Narrative Poetics“ / Klüser und van Dyck / Alte Pinakothek, Telepolis-Salon: „Kriegsführung 4.0: Wenn der Code zur Waffe wird“ mit Yvonne Hofstetter / Alte Utting, „Einfach nur hassen. Hate Speech im Netz“ – Podiumsdiskussion des Bayerischen Journalisten-Verbands mit Chan-jo Jun, Richard Gutjahr und Georg Eisenreich, Bayerischer Staatsminister der Justiz / Presseclub, MucBook Clubhaus Opening, „The Thing Called Love“ und „Slave to the Grind“/ Werkstattkino, Münchner Medientage, 30 Jahre Verband für Popkultur in Bayern / Kranhalle, 1 Jahr Ory-Bar, Zehn Jahre TK/AS: Festivität mit Malatesta, Scheissediebullen und Kackschlacht / Kafe Kult, Aufstellungsversammlung DiB*Piraten zur Stadtratswahl 2020, Pressevorführungen „Jojo Rabbit“ (Foto), „Lara“, „Zombieland: Doppelt hält besser“ und „Sorry We Missed You“


Sonntag, 20. Oktober 2019

Asterix-Leaks 2019: Wer hilft mit?

„Am 24. Oktober nun erscheint der neue Asterix. In Europa ist das immer ein großes Ding. Allergrößte Geheimhaltung“, so Martin Zips in der „Süddeutschen Zeitung vom Wochenende, deren ganzen zweites Buch dem neuen Band gewidmet war. „Wie immer bleiben bis zur Veröffentlichung die Details der Handlung geheim. Wer vorab etwas ohne Absprache verrät, dem droht eine saftige Geldstrafe.“
Dieses Embargo gilt nicht nur für die Presse. Auch dem Handel ist es strengstens verboten, vor dem Erstverkaufstag die Neuerscheinung auszuhändigen. Theoretisch.
Praktisch sieht es doch ein wenig anders aus. 2017 war es noch reiner Zufall. In einer Schwabinger Straße lag auf dem Büchertisch vor einer Buchhandlung bereits zwei Tage vor dem zulässigen Datum der neue Asterix-Band „Der Papyrus des Cäsar“. Ich griff gleich zu, erstand den Comic und twitterte eher beiläufig dazu: „Erster?“.
dpa und die „tz“ machten daraus eine große Sache, und der deutsche Lizenznehmer, Egmont Ehapa, war ziemlich sauer und belagerte mein Telefon, um Details zu erfahren. Sie fürchteten, künftig den lukrativen Lizenzvertrag der pingeligen Franzosne zu verlieren. Gegenüber der Presse erklärte man: „Jeder Buchhändler hat eine Geheimhaltungserklärung unterzeichnen müssen.“ Bei dem Leak handle es sich „um einen Einzelfall, den wir gerade prüfen.“
Ein Einzelfall? Zwei Jahre später überließ ich es nicht mehr dem Zufall. Neugierig geworden, bemühte ich mich nun nicht wirklich um einen weiteren Sensationsfund, aber zumindest wollte ich Buchhandlungen und Zeitungshändler, an denen ich eh vorbeilief, kurz betreten und auf den neuen Asterix-Band abchecken. Mit Erfolg. Ich brauchte nicht viele Anläufe. Bereits beim dritten oder vierten Geschäft lag ein Stapel. Wieder zwei Tage vor dem offiziellen Erstverkaufstag. Wieder läutete nach meinem Tweet dazu Egmon Ehapa Sturm, aber diesmal ging ich gar nicht mehr ans Telefon.
Einmal ist Zufall, zweimal ist eine Serie und dreimal ist eine Tradition.
Bin nur ich so vom Glück verwöhnt, dass ich immer auf den einzigen vorzeitig im Handel angebotenen Asterix-Band stoße? Oder hat der Verlag einfach nur den Münchner Handel nicht in Griff? Oder ist es nicht vielmehr ein bundesweites Phänomen? Die Mär vom streng kontrollierten Erstverkaufstag ein Mythos, der gerade in Zeiten reduzierter Personalstärken und zunehmend prekärer Arbeitssituationen im Einzelhandel einfach nicht (mehr?) zu realisieren ist…
Ich werde ab morgen sicherlich wieder aufmerksam durch die Geschäfte gehen. Und es wäre schön, wenn einige von euch mir hälfen. Achtet bitte darauf, ob der Buchhändler oder Zeitungskiosk eures Vertrauens bereits Montag, Dienstag oder Mittwoch „Die Tochter des Vercingetorix“ ausliegen hat. Schickt mir gegebenenfalls eine Mail (siehe Impressum rechts) oder Nachricht via Twitter oder Facebook mit Angabe des Datums, der Uhrzeit, des Ortes und des Geschäftes. Letzteres bleibt vertraulich, da ich keinen Händler hinhängen will. Noch besser wäre es, wenn Ihr mir ein Handyfoto vom Stapel zukommen lassen könntet oder – falls ihr auch solche Fans wie ich seid – eine Kopie der Quittung vom erstandenen Comic. Um den Asterix-Stand auf der Frankfurter Buchmesse zu zitieren: „The rebellion begins!“ Manchmal vor ihrer Zeit.


Montag, 14. Oktober 2019

Wochenplan (Updates)

„Cyber – Eine neue Bedrohung für unsere Gesellschaft“. Vortragsabend der Clausewitz-Gesellschaft mit Gabi Dreo-Rodosek und Jürgen Setzer / Fliegerhorst Fürstenfeldbruck, Spielart: „21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden“ / Staatliches Museum Ägyptischer Kunst, Vernissagen „Zimmer frei“ / Mariandl, O. Winston Link / Kunstfoyer, Lena Engel & Franziska Martin / DIA und Fotodoks / Lothringer 13, „Popcorn'n'feminism: Nie genug - Der Körperkult in den Sozialen Medien“ / BayernForum, Frankfurter Buchmesse, Global 50 CEO Talk mit Kelly Luegenbiehl (Netflix) / Frankfurter Buchmesse, „Create Your Revolution“ / Frankfurter Buchmese, Orbanism Kommunikationsfest / Frankfurter Buchmesse, Bar-Opening Amore, Pressekonferenz zur Ausstellung Alexej von Jawlensky & Marianne von Werefkin: „Lebensmenschen“ / Kunstbau, Kirchweihdult / Mariahilfplatz, TSV 1860 vs. KFC Uerdingen / Grünwalder Stadion, Preisverleihung Videodox / BBK,  Hörgang Arabellapark, Rathaus-ClubbingKanzelrede von Ilse Aigner / Erlöserkirche, U21: TSV 1860 vs. SSV Jahn Regensburg / Vereinsgelände, Premiere „Coppélia“ / Nationaltheater, Pressevorführungen „Scary Stories to Tell in the Dark“, „Milchkrieg in Dalsmynni“ (Foto), „Terminator: Dark Fate“ und „The Farewell“.


Sonntag, 13. Oktober 2019

Touché (4)

„Zu Dorin kommen junge Frauen, ohne dass er dafür zahlt.“ 
Mein Nachbar


Sonntag, 6. Oktober 2019

Wochenplan

FC Würzburger Kickers vs TSV 1860 / Flyeralarm-Arena, Atelier Monaco mit Sabine Magnet & Mira Mann / Monacensia, „Die bewegte Stadt“ – Auftaktveranstaltung zum 13. Münchner Klimaherbst / Altes Rathaus, Tam Tam braucht… / Komitee, Nick Murphy / Tonhalle, KulturRaum München: „100.000 Glücksmomente durch Kultur“ / Marias Platzl, Vernissagen „40 Jahre deutsche VOGUE – Ist das Mode oder kann das weg?“ / Villa Stuck, „Erika Mann: Kabarettistin – Kriegsreporterin – politische Rednerin“ / Monacensia, Videodox – Die Biennale für Videokunst aus Bayern / BBK, GwangHee Ieong: „Where will I Spread?“ / Platform und „Blauer Reiter – Das Moment der Abstraktion“ / Franz-Marc-Museum, Präsentation der Zwischenergebnisse einer Untersuchung zu „Unternehmensgründungen aus Wissenschaft und Forschung – Kriterien für den Erfolg“ / TUM Entrepreneurship Center Garching, Underdox Filmfestival, Nachtschatten Special: Sexploitation der 70er: die Filmemacher und Produzenten Erwin C. Dietrich und Wolf C. Hartwig – Vortrag mit Filmvorführung / Werkstattkino, FREItag des Bayerischen Journalisten-Verbands / Medialab, Buchpräsentation von Ani Bradeas „Biografii exilate“ / Centrul Cultural al Misiunii Române Unite, Kid The Child Kneipenkonzert / Vereinsheim, Toto-Pokal: TSV 1860 vs SpVgg Unterhaching / Grünwalder Stadion,  100 Jahre Fußball beim TSV 1860 Rosenheim / Jahnstadion, „Game of Thrones“ 8. Staffel (Foto) / RTL 2, Pressevorführungen „Es hätte schlimmer kommen können – Mario Adorf“, „Ich war noch niemals in New York“, „Lara“, „2040 – Wir retten die Welt“, „The Peanut Butter Falcon“ und „Das Wunder von Marseille“