Donnerstag, 7. Juni 2007

Rechts-Staat

Die bei Indymedia über den G8-Ticker laufenden Meldungen sind zwar mit Vorsicht zu genießen, lassen aber dennoch nichts Gutes ahnen:

Zwei Journalisten wurden in Gewahrsam genommen, nachdem die Polizei "ungueltig" auf ihre Presseausweise gestempelt hat.

Zwei anwesende AnwältInnen wurden nicht durchgelassen, sondern bekamen stattdessen Platzverweise und Festnahme angedroht.

In beiden Rostocker Gefangenensammelstellen (Ulmen- und Industriestr.) wurden sämtliche AnwältInnen aus dem Anwaltszimmer geworfen.

Der alternative Medienbus wurde beschlagnahmt, der Fahrer mit körperlicher Gewalt genötigt, den Bus wegzufahren.

Ein Stern-Fotograf wurde mit dem Vorwurf der Rädelsführerschaft in Gewahrsam genommen.

Wäre es nicht so traurig, würde ich von russischen Verhältnissen scherzen.

Dagegen verkümmert der Nachrichtenfluß im G8-Twitter von Spreeblick etwas.


Keine Kommentare: