Samstag, 28. Juni 2008

Münchner Media Coffee übernächsten Montag

Offenbar ist jetzt kein Münchner Media Coffee ohne Hans-Jürgen Jakobs denkbar, aber der Chefredakteur der sueddeutsche.de ist ja auch immer für streitbare Beiträge gut. Nur seltsam, daß die Veranstalter von der dpa-Tochter news aktuell immer noch nicht wissen, daß sich der Mann Jakobs und nicht Jacobs schreibt.

Am 7. Juli geht es ab 18.30 Uhr im Haus der Bayerischen Wirtschaft um die Frage: „Im Sog des Internets - Was bleibt übrig von Print, TV und Radio?“

Mit Jakobs diskutieren Rudolf Bögel (Chefredakteur „tz“), Thomas Knüwer („Handelsblatt“, Indiskretion Ehrensache), Mercedes Riederer (Chefredakteurin Hörfunk des Bayerischen Rundfunks) und Malte von Trotha (Geschäftsführer dpa).

„Das Branchenfernsehen turi2.tv wird mit einem Kamerateam vor Ort sein und über die Veranstaltung berichten“ – so der Veranstalter ungewöhnlicherweise in seiner Pressemitteilung. Ist das jetzt nur embedded journalism oder eine bezahlte Partnerschaft?

(Foto: Lukas Barth/news aktuell für den Media Coffee)


Kommentare:

Peter Schwierz hat gesagt…

Nix bezahlt, embedded schon eher. ;) Wir drehen vor Ort einfach ein paar Interviews mit den Podiumsgästen. Gern auch mit dir, du kommst ja hoffentlich? Ein koepfe2 ist Pflicht!

Dorin Popa hat gesagt…

Ist es nicht ungewöhnlich, daß ein Veranstalter jetzt schon akkreditierte TV-Teams in der Pressemitteilung ankündigt? Oder braucht die dpa-Gruppe jetzt schon Euer Renommee, um ihren Event aufzuwerten? Das klingt doch mindestens nach einer Medienpartnerschaft...

Was Interviews angeht, halte ich es mit Jerri Jordan: „Ask my manager“!