Samstag, 5. Mai 2007

Was RICHtet Wrede an?

Als ich das Klingelschild der Entwicklungsredaktion im Münchner Lehel zum ersten Mal sah, kam mir nur kurz Paris Hilton als Chefredakteurin dieses neuen Magazins in den Sinn. Aber nein, so unprätentiös, mit einem handschriftlich ergänzten Papierfetzen würde sie sich nicht präsentieren. Vielmehr steckt der Hamburger Andreas Wrede (ex „Max“, ex „GQ“) hinter dem Glamourprojekt, das ab September erscheinen soll und in unserer schönen Landeshauptstadt nur die Beauty- und Moderessorts ausgelagert hat. Bis Donnerstag ist noch eine absolute Nachrichtensperre über das Projekt verhängt.

Da ich auf gepackten Koffern sitze, habe ich leider nicht die Zeit, zu recherchieren, ob es sich bei „Rich“ um das Kundenmagazin einer Prosecco-Firma handelt, „The Mail on Sunday“ Pate stand, diese Website damit zu tun hat und ob Wrede, wie in seinem Xing-Profil angegeben, immer noch für den Heinrich Bauer Verlag arbeitet. Turi, übernehmen Sie?

--------

Nachtrag vom 13. Mai: Inzwischen gibt es eine Pressemeldung und eine Homepage dazu.


Keine Kommentare: