Mittwoch, 28. Februar 2007

Ein Abend mit der digitalen Bohème

Auf Einladung der jetzt.de-Redaktion präsentieren Sascha Lobo und Kathrin Passig morgen, Donnerstag abend, im Münchner Literaturhaus ihren Riesenmaschinen-Blog. Bei mir liegt schon seit einiger Zeit Lobos Standardwerk „Wir nennen es Arbeit – Die digitale Bohème“ als Bettlektüre neben dem Kopfkissen. Anfangs nervte mich ein bißchen der universitäre Diktus, dieses Magisterarbeitgeschreibsel mit der Auflistung der zu beweisenden Thesen, das uferlose Zitieren und Verquellen, aber Seite für Seite weicht die Akademisiererei einer scharfsinnigen, pointierten und angenehm einseitigen Analyse all des Bullshits in der Welt der Agenturen und Konzerne, der uns tagtäglich entweder in den Wahnsinn treibt oder grau und teilnahmslos werden läßt. Mal sehen wie Lobo und die Klagenfurt-Kathrin live so drauf sind.


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

*schnarch*