Freitag, 21. September 2007

Gute und böse Braune

„München ist braun-weiß“ – aus der Brust der Antifas von St. Pauli ist so ein Statement unverfänglich – zumal sie bei dem Solikick die Punkte auch brav hier ließen.






Da will ich auch mal darüber hinwegsehen, daß sie ihre Nordplörre bis nach Fröttmanning mitgeschleppt haben.







Ganz anders dagegen die braune Gesinnung einer von zwei bei den Kommunalwahlen kandidierenden rechtsradikalen Vereinigungen. Da „Pro München“ eher unverfänglich, nein: mißverständlich klingt, setzen sie stolz ein „Bürgerbewegung“ davor, um sich gleich historisch richtungsweisend einzureihen. Dabei war der Stand doch noch ein paar Meter von der Feldherrnhalle entfernt. Auf den Schock gleich eine Spontanmaßnahme: Anläßlich des 27. Jahrestag des Oktoberfestanschlags gibt es Mittwoch, den 26. September von 10 bis 18 Uhr eine antifaschistische Mahn- und Schutzwache am Haupteingang zur Wies'n.


Keine Kommentare: